Dieses Essen macht dich hungrig

Du bist, was du isst

Dieses Essen macht dich hungrig - Du bist, was du isst

hungerattacke-302343290 Kopie

von

Chips machen dich süchtig und nach der Pizza hast du erst so richtig Hunger? Keine Angst, es liegt nicht an dir! Denn es gibt tatsächlich Lebensmittel, die uns nicht satt, sondern noch hungriger machen.

Salzige Snacks

Dass es salzige Snacks ganz schön in sich haben, hat eine Studie der University of Florida gezeigt. Demnach wirken salzige Speisen wie milde Opiate, die übermäßigen Appetit und Gewichtszunahme anregen, wie die Huffington Post berichtet.

Tipp: Einige typische Snacks gibt es mittlerweile auch ohne Salz, seien es Nüsse, Knabberstangen oder Chips. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich auch seine eigenen Chips im heimischen Ofen backen — Rezepte dafür gibt es zahlreich im Internet. Eine tolle Alternative sind auch Gemüsechips – zum Beispiel aus Wirsing.

Künstliche Süßstoffe

Eine Zusammenfassung von Studien über Süßstoffe, die von der Yale University durchgeführt wurde fand heraus: Süßer Geschmack, egal ob er von Zucker oder künstlichen Süßstoffen stammt, regt den Appetit an.

Das Problem bei Süßstoffen: Im Gegensatz zu Zucker lösen diese keine Belohnungsmechanismen im Körper aus. Das heißt: Das Hungergefühl bleibt ungestillt. Zudem können viele Süßstoffe wie beispielsweise Aspartam das Risiko an Krebs zu erkranken erhöhen.

Tipp: Süßstoffe sollten ein No-Go auf dem Speiseplan sein, aber auch Industriezucker sollte man möglichst vermeiden. Viel besser sind natürliche Alternativen wie Stevia, Kokosblütenzucker, Ahorn-, Agaven- oder Kokosblüten-Sirup.

Weißbrot und Nudeln

Raffiniertem Weißmehl wurden fast alle Nährstoffe entzogen. Das heißt: Du musst mehr davon essen, um ein Sättigungsgefühl zu spüren. Außerdem haben Weißbrot und Pasta einen hohen glykämischen Index. Dieser sorgt für eine schnelle Verdauung und Umwandlung in Zucker. Die Folge ist eine Insulinausschüttung — ein Hoch auf das schnell ein Tief in Folge von Heißhungerattacken und Müdigkeit folgt.

Tipp: Die bessere Wahl sind immer Vollkorngetreide, die den Körper mit mehr Nährstoffen und Ballaststoffen versorgen. So machen sie schneller satt und sind dabei noch gesünder. Eine besonders wertvolle Alternative sind auch glutenfreie Mehle wie Buchweizenmehl.

Saft

Zugegebenermaßen kein Essen, aber trotzdem interessant zu wissen: Fruchtsaft kann ebenfalls Hungergefühle auslösen. Obwohl Saft immer noch eine viel bessere Wahl als Cola & Co. ist, enthält er viel Fruchtzucker und kann so einen schnellen Anstieg des Insulinspiegels verursachen.

Eine Harvard-Studie hat gezeigt: Saft sollte nur in Maßen getrunken werden, sonst droht sogar Diabetes. Der Grund: Auf dem Weg vom Obst zum Saft scheinen vielen Ballaststoffe verloren zu gehen. Das heißt Fruchtsäfte passieren das Verdauungssystem schneller als die ballaststoffreichen Früchte und lassen den Blutzucker schnell ansteigen – hierin liegt der mögliche Schlüssel für ein erhöhtes Diabetes-Risiko.

Tipp: Statt Fruchtsaft lieber die Frucht als Ganzes essen. Sie enthält noch alle Ballaststoffe und macht so satt und gesund ohne negative Nebeneffekte.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

joghurt
Aromastoffe in Lebensmitteln –
bikini
Schlank in den Sommer –